Bestattung Hannover Babst

Der Bestatter Babst mit Filialen in Hannover und Laatzen ist ein "moderner" Bestatter mit einer sehr langen Bestatter-Tradition. Der Inhaber Torsten Jöcks ist nicht nur sehr aktiv im Bestatter-Verband Hannover, sondern in seiner Eigenschaft als Bestatter auch einer der wenigen ausgebildeten Experten für die Thanatopraxie. Ich habe mich mit Ihm einmal über seine Arbeit als Bestatter unterhalten.

bestatter


Tod, Bestattung, Bestattungspflicht und Bestatter - Aufgaben

Herr Jöcks, ist es eigentlich Pflicht einen Bestatter beim Tod eines Angehörigen einzuschalten?

Ja, es ist tatsächlich so, dass in Deutschland die Pflicht besteht einen Bestatter einzuschalten. Angehörige dürfen das Begräbnis nicht selbst in die Hand nehmen, obwohl sie gleichzeitig dazu verpflichtet sind einen Verstorbenen zu bestatten.

Man steht also dabei und kann nichts tun, kann nicht selbst Hand anlegen?

Doch, es gibt Tätigkeiten die von den Angehörigen ausgeführt werden dürften. Einen Verstorbenen zu waschen, zu frisieren oder für die Erdbestattung anzukleiden, gehört ebenso dazu wie Behördengänge zu erledigen, Trauerkarten zu drucken, Danksagungen zu schreiben und Zeitungsanzeigen aufzugeben. Bedenken sie aber dass Trauern eine sehr anstrengende und erschöpfende Belastung ist. Die Hinterbliebenen sind meistens einfach nur froh darüber wenn wir Bestatter Ihnen einen großen Teil dieser Last abnehmen.


Wie sorge ich für die Bestattung vor, wie ist es mit der Bestattungsverfügung

Was könnte ich vor meinem Ableben dafür tun, die Last für meine Hinterbliebenen zu verringern?

Sie sollten selber rechtzeitig festlegen wie sie sich ihre Bestattung wünschen. Am besten geht das mit einer Bestattungsverfügung, in der alle relevanten Punkte festgelegt werden können.

Da kann ich dann hineinschreiben, auf welche Art ich bestattet werden will?

Nicht nur die Bestattungsart wird darin festgelegt, sondern alle relevanten Dinge. Sie legen fest wo sie bestattet werden wollen – ob es eine Trauerfeier geben soll oder nicht – wer dazu eingeladen werden könnte – ob ein religiöser Beistand gegeben sein muss – ob und wenn ja, welche Musik gespielt werden soll – wie ihr Grab auszusehen hat und ob sie einen Grabstein möchten – was in der Zeitungsanzeige stehen soll – welchen Blumenschmuck sie bevorzugen – ob Trauerkarten nötig sind und vieles mehr. Am meisten entlasten sie ihre Hinterbliebenen aber wenn sie sich für einen Bestatter entscheiden, dem sie die Ausführung all ihrer Wünsche übertragen.

Diese Bestattungsverfügung reicht also aus, um alle Wünsche und bürokratischen Anforderungen abzudecken?

Im Wesentlichen schon, nur bei besonderen Bestattungsarten sollte eine sogenannte “gesonderte Verfügung“ ausgefüllt werden.

Für welche Bestattungsarten würden Sie eine solche „gesonderte Verfügung“ empfehlen?

Da es in den verschiedenen Bundesländern unterschiedliche Verordnungen gibt, empfehle ich, außer für die Erdbestattung, immer eine gesonderte Verfügung auszufüllen. Nur das bringt wirklich Sicherheit. Bei Luft- und Flugbestattungen ist eine gesonderte Verfügung notwendig, um eine amtliche Genehmigung zu erhalten. Für den Fall dass Angehörige nicht von ihrer gewünschten Bestattungsart in Kenntnis gesetzt worden, ist auch für eine Einäscherung eine Kremationsverfügung notwendig. Bei einer Seebestattung hingegen ist die Verfügung nicht unbedingt erforderlich, sie erleichtert aber den Erhalt einer Genehmigung. Bei einer See- oder Flugbestattung muss zusätzlich auch noch die besondere Verbundenheit zur See dargestellt werden.


Sterbeversicherung und Bestattung

Gibt es auch besondere Vorkehrungen, um meine Wünsche finanziell abzusichern?

Ja die gibt es. Sie können einen Vorsorgevertrag bzw. eine Vorsorgeversicherung abschließen.

Das sind aber ein Menge Dinge, die man da zu berücksichtigen hat.

Deshalb kann ich jedem der verantwortungsvoll Vorsorge treffen will nur empfehlen sich an einen Bestatter zu wenden und mit diesem alle relevanten Punkte zu erörtern. Was für sie kompliziert und ungewohnt ist, ist des Bestatters täglich Brot.

Dann erhalte ich also bei jedem Bestattungsinstitut das gleiche Angebot?

Im Prinzip schon, doch es gibt natürlich immer wieder Spezialisierungen, die nicht jeder Bestatter anbietet oder beherrscht.

Würden Sie mir dazu ein Beispiel nennen?


Thanatopraxie und Bestattung

Ja gerne, denn ich biete eine solche Tätigkeit an, für die eine besondere Ausbildung erforderlich ist. Es handelt sich hierbei um die Thanatopraxie. Die Thanatopraxie wird angewandt, um beispielsweise die Aufbahrung eines Leichnams zu ermöglichen. Durch desinfizierende Maßnahmen unterbinde ich die Vermehrung gefährlicher Mikroorganismen und ermögliche dadurch einen direkten Kontakt der Angehörigen mit dem Verstorbenen. Auch die konservierenden Vorbereitungen und die Ausstellung der notwendigen Papiere für grenzüberschreitende Transporte oder die optisch-ästhetische Wiederherstellung des Verstorbenen, beispielsweise nach Unfällen, gehört zu meinem speziellen Angebot der Thanatopraxie.

Herr Jöcks, danke für dieses interessante und aufschlussreiche Gespräch. Ich weiß jetzt an wen ich mich wenden werde.


Babst Bestattung in Hannover und Laatzen finden Sie im Internet u.a. unter:

http://www.vorsorge-verantwortung.de/index.php/Bestatter-hannover/bestatter-hannover-babst.html

http://www.vorsorge-verzeichnis.de/Bestatter/Babst_Bestatter_Hannover_6.html

http://www.babst-bestattungen.de/ (Homepage)